1.Fahrradfahren. Ja, es ist mega gefährlich. Autofahrer halten einen manchmal scheinbar wirklich für eine Fliege auf der Windschutzscheibe. Und ja, es ist laut, man kriegt Abgase ins Gesicht und es gibt eindeutig viel zu wenig Fahrradwege. Aber mal ganz ehrlich, was ist den schon perfekt auf dieser Welt. Und die warme Sonne im Gesicht, der laute Stadtsommer um einen herum (von dem man in der Bahn ja mal so gar nichts mitkriegt) und nicht zuletzt die bewegung sind es alle mal wert. Und wenn alle auf den Geschmack kommen, gibts bald keine Autos mehr! Besonders schön übrigens auf dem Tempelhofer Feld. Wo sonst kann man schon über nen leeren Flughafen düsen? Eben.

2. Eis. Egal wo, egal wie, egal wodrin. Gilt nicht nur für Berlin.

3. Bier auf dem Leopoldplatz. Denn für den läppischen Preis von einem Spätibier hat man wunderbare Unterhaltung mit allem was der Wedding so hergibt. Studenten, Alteingesessene und Großfamilien bilden hier ein buntes Theater.

4. Will ich eigentlich gar nicht verraten. Denn im Comenius-Garten in Neukölln ist es so still und friedlich, nirgends sonst in der Stadt kann man sich so wunderbar in die Natur legen und lesen. Es ist zwar nicht viel Platz, aber die vielen kleinen Ecken im Garten geben trotzdem viel Raum fürs Alleinsein.

5. Für alte Hasen. Draußensein hat in Kreuzberg nämlich lange Tradition. Ob man jetzt am Planufer sitzt oder im Gräfekiez oder auf der Admiralsbrücke, dort ist immer Leben. Der perfekte Ort um sich auf einem Sonntagsspaziergang durch die Stadt treiben zu lassen.

 

 

Advertisements