Neueste wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Mensch nicht eins ist, sondern dass die unzähligen Mikroorganismen, die uns alle besiedeln, mitreden dürfen.

Und das Milchsäurebakterium so „Ey was geht da oben…“ – nein im Ernst: Die Forscher haben erkannt, dass Mikroben Stoffe ausstoßen, die dann an Nervenzellen stoßen, diese so aktivieren und unserer Nerven-Highspeed Autobahn Signale ans Gehirn senden. Das kann anscheinend sogar unser Verhalten beeinflussen.

Wenn das so stimmt, was die Forscher sagen, wirft das ja ganz neue Fragen auf: Wer bin ich? Und wenn ja wie viele (Diesmal ganz im Ernst)? Kann ich auch ohne leben (wohl eher nicht)? Wer ist gut und wer ist böse? Welches Bakterium sagt mir gerade dass ich Hunger habe und welches sorgt dafür, dass ich Montage nicht mag? Welches macht mich müde und welches wach? Und welches lässt mich hier gerade prokrastinieren, anstatt meine Küche aufzuräumen (Das find ich super, mehr davon)?

Wie auch immer, wenn das alles so stimmt, sollte man schnellstens daran arbeiten die Medizin zu revolutionieren. Und ich ess jetzt erstmal Sauerkraut. Milchsäurebakterium F3r5 hat mir geflüstert, dass es neue Freunde möchte. Woher ich das weiß? Tjahaaa…

Foto: © holzsteg

Advertisements